Mein letzter Vergleichstest von Blu-Ray Playern ist schon ein wenig her, da wird es Zeit für einen neuen 🙂
Wie immer teste ich die Player hinsichtlich Ihrer Fertigkeiten im Blu-ray Betrieb, DVD-Betrieb wird nicht berücksichtigt! Desweiteren teste ich sie nur hinsichtlich Ihrer Alltagstauglichkeit mit etwas gehobenen Ansprüchen an Bild und Ton. Ich mache hier keine technischen Messungen oder gehe bis ins Letzte der beiden Testkandidaten. Sie sollen nur zeigen, was der Otto-Normalverbraucher, der etwas höhere Ansprüche an seinen Player stellt, für sein Geld erwarten kann und es werden vor allem solche Features beäugt, welche einen dort beschäftigen bzw. welche man benötigt. Dies vorab als Zieldefinition, damit klar ist was Ihr hier erwarten könnt.

Ich habe von Freunden und Kollegen auch schon viel über die Playstation 3 gehört und höre auch immer wieder, dass diese als Blu-Ray Player sehr großen Ankang findet. Ich bin eher der Typ, der grundsätzlich auf Stand-Alone Geräte setzt, weil diese, zumindest hinsichtlich der Geräte die ich bisher besessen habe, in Ihrer speziellen Funktion die besseren Leistungen gebracht haben … was aber nicht grundsätzlich auf alle Geräte anzuwenden ist! Auf mich hat es den Eindruck gemacht, dass die PS3 als Blu-Ray Player sehr weit verbreitet ist und somit musste ich mal testen, was sie im Vergleich zu einem Spezialisten zu leisten im Stande ist 😉

Sie muss sich mit dem Pioneer BDP-320 messen, der preislich in derselben Liga spielt und auf dieselbe Zielgruppe abzielt.

— Die Unterschiede —

Zuerst einmal zur grundsätzlichen Bedienung der PS3. Man sollte sich bewusst sein, dass man im Lieferumfang keine normale Fernbedienung bekommt, sondern nur einen Controller (die Fernbedienung kann als Zubehör erworben werden). Mit dem kann man die PS3 sehr gut bedienen, auch wenn das auf Grund der Tastenbelegung nicht Jedermanns Geschmack ist. Man findet eben nicht für jeden Zweck eine endeutig zugewiesene Taste mit Beschriftung, sondern hat nur eine eingeschränkte Tastenvielfalt. Damit kann man auch alle Funktionen bedienen, man muss hatlt nur ein wenig üben, je nachdem welche Funktionen man nutzen möchte. Aber sonst stellt diese Steuerung den Nutzer nicht vor größere Probleme.

Der zweite große Unterschied der beiden Kandidaten ist die Tatsache, dass die Playstation als Multimedia-Station dienen kann, der Pioneer eben nur als Player für Filmmaterial auf der runden Scheibe. Ausserdem kann man diverse Filmformate, MP3s, Bilder usw. bei der Playstation auf der Festplatte speichern, dies gibt der Pioneer nicht her!

Desweiteren besitzt die PS3 kein Display zur Darstellung der Speilzeit, des Kapitels und ähnlichen Daten. Man muss sich in dem Fall immer die aktuellen Filminfos per Controller auf dem TV anzeigen lassen.

Von den Ausmassen her nehmen sich beide Player wenig. Die PS3 kann hochkannt als auch horizontal aufgestellt werden, beim Pioneer stellt sich diese Frage nicht 😉

Kommen wir nun aber zu den inneren Werten …

— Das Setup oder auch die Einstellmöglichkeiten —

Man kann bei der PS3 erheblich mehr Einstellungen machen als bei dem Pioneer BDP-320 – das liegt aber auch an der Funktionsvielfalt der PS3. Als Blu-Ray- oder auch DVD-Gucker interessiert aber nur die Rubrik „Video-Einstellungen“ und ein paar Untermenüs, die in den anderen Rubriken verstreut sind.
Die anderen Rubriken sind allgemein für den multimedialen Ansatz wichtig.

In den Video-Einstellungen könnt Ihr die gewünschte Sprache des BD- und DVD-Menüs (vermutlich Deutsch wie bei mir) und die BD- und DVD-Audiosprache (vermutlich auch Deutsch) festlegen. Bei der Audiosprache heisst dies, dass automatisch die Sprache auf der Blu-Ray oder DVD vorgewählt wird, sofern es die jeweilige Scheibe unterstützt.
Ihr könnt auch die Untertitelsprache auf einen Standardwert einstellen – Standard „Aus“ gibt es leider nicht. Dennoch spielt die PS3 Filme nicht mit Untertiteln ab, wenn auf der Scheibe der Film in der von Euch voreingestellten Sprache vorhanden ist!
Ihr könnt auch einstellen, ob Ihr ständig während der Wiedergabe für interaktive Inhalte eine Internetverbindung offen haben wollt oder ob Ihr dies bei Bedarf bestätigen müsst. Diese Einstellung wird sicher je nach Vorliebe und Geschmack bei Euch variieren.
Grundsätzlich solltet Ihr noch darauf achten, dass das „Video-Ausgangsformat (HDMI)“ auf Auto steht, sofern ihr die PS3 per HDMI angeschlossen habt. Dan wird das Bild sicher HDMI ausgegeben. Mit dem Menüpunkt „BD-Ausgabe 1080p 24Hz“ könnt Ihr erzwingen, dass die Ausgabe auf 24 Hz erfolgen soll, sofern Euer TV das unterstützt. Wenn Ihr auf Automatisch stellt wählt er je nach Verfügbarkeit die 24 Hz-Ausgabe automatisch und gibt das Standard PS3-Menü beim Einschalten als 60Hz aus. Stellt ihr den Punkt auf „Ein“, dann wird auch bereits nach dem Start das Menü auf 24 Hz ausgegeben. Wenn Ihr aber eine Blu-Ray einlegt, die schliesslich 24 Hz hat, dann wird bei beiden Einstellungen auch 24 Hz ausgegeben!
Die „Dynamikbereichskontrolle“ legt fest, ob der Ton in seiner vollen Vielfalt, auch was die Lautstärkepegel angeht, wiedergegeben wird. Will man bei direkten Nachbarn abends einen Film mit nicht allzu brachialen Effekten oder insgesamt leise schauen, dann kann bzw. sollte man dieses Feature einstellen. Dann ist der Ton deutlich angenehmer für Eure Nachbarn weil es nicht diese maximalen Lautsträkepegel gibt und der Ton insgesamt in einem deutlich kleineren Dynamikbereich wiedergegeben. Wollt Ihr den Film geniessen wie er vom Erschaffer gedacht wurde, dann müsste Ihr es ausstellen!
Als nächstes steht noch zur Auswahl, wie Ihr den Ton über HDMI oder den optischen Ausgang ausgeben wollt – per Bitstream oder Lienar PCM. Bei Bitstream wird das Tonsignal so ausgegeben wie es auf der Blu-Ray/DVD enthalten ist und ein nachgelagertes Gerät muss die Decodierung übernehmen – zum Beispiel ein AV-Receiver. Bei Linear PCM erfolgt die Decodierung durch die Playstation 3 und Ihr könnt den 5.1 Ton auch ohne zusätzliches Gerät für die Dekodierung hören.
Soweit zu den essentiellen Video-Einstellungen!

Im Menü Anzeigeoptionen könnt Ihr noch einstellen, ob Ihr einen „Bildschirmschoner“ einstellen wollt. Als Plasma-TV Besitzer habe ich diesen eingestellt, damit es nicht durch Unachtsamkeit zum Einbrennen eines Bildes kommen kann … auch wenn bei den neuen Plasmas das Risiko deutlich minimiert wurde. Unter „RGB Voller Bereich (HDMI)“ könnt Ihr den Farbbereich für die Ausgabe wählen – Voll oder Halb.

Unter Netzwerkeinstellungen kann man alle Einstellungen für die Verbindung vornehmen. Hat man aber einen Router, der auf DHCP steht und die Playstation direkt per Kabel an diesen angeschlossen, dann klären die beiden alles von alleine und man braucht sich um nichts zu kümmern. Ein Mal auf Verbindungstest klicken und man sollte nach kurzer Zeit quittiert bekommen, dass die Verbindung zum Internet steht.

Wer Kinder hat und diesen nicht alle Medien zugänglich machen möchte, kann unter Sicherheitseinstellungen die Kindersicherung finden.
In den System-Einstellungen könnt Ihr mit dem Punkt „Disc Auto-Start“ festlegen, ob nach dem Einlegen einer Disc automatisch mit der Wiedergabe begonnen werden soll. Unter „Systemsprache“ stellt Ihr die Sprache des PS3-Menüs ein.
Der Punkt System-Aktualsierung führt eine Aktualisierung der Firmware durch, sofern eine neue Version verfügbar ist.
Damit sind alle Einstellmöglichkeiten für den Blu-Ray und DVD-Fan besprochen. Alles andere kommt dann zum Einsatz, wenn Ihr die Multimedia-Funktionen ausgiebig nutzen wollt!

Im Vergleich zum Pionner BDP-320, der in den Tests vorher – siehe hier – schon detaillierter beschrieben wurde, gerät die PS3 nicht ins Hintertreffen. Der Pionner bietet zwar noch die Möglichkeit, den dargestellten Farbraum genau auszuwählen und man kann Untertitel auch direkt ausstellen. Hinzu kommt noch die Möglichkeit das Handling mit Hybrid-Discs und solchen Discs einzustellen, die BDMV und BDAV gleichzeitig beinhalten. Hinsichtlich des Bildschirmschoners kann man an der PS3 das Intervall in 5 Miutenschritten auf bis zu 30 Minuten einstellen, bei dem Pioneer BDP-320 kann man den nur ein- oder ausschalten und er aktiviert sich, wenn gewünscht, automatisch nach 1 Minute.

Insofern sind hier zumindest beide Player absolut auf Augenhöhe! Abwarten was der Live-Test des Bildes und des Tons bringt …

Advertisements